Vatican NewsLetter vom 12. Februar 2019

3 Monate vor


Text only:

Können Sie den Newsletter nicht sehen?  Online ansehen


Newsletter


12/02/2019


12. Februar 1931: Ein historischer Moment...


Vor genau 88 Jahren sprach zum ersten Mal ein Papst im Radio zu seinem Kirchenvolk. Radio Vatikan war geboren. Seither hat das technologische Juwel Guglielmo Marconis die Grenzen der Welt zum Lehramt der Päpste geöffnet. 


Unsere Nachrichtensendung vom Tag


Der kompakte Überblick mit den wichtigsten Ereignissen und Themen aus dem Vatikan und der Weltkirche. Zusammengestellt von der Redaktion.  



FOKUS PAPST


Papst will Migrationskonferenz eröffnen


Mit einer Messfeier wird Franziskus am Freitagnachmittag in Sacrofano in der Nähe von Rom ein Treffen von Menschen einläuten, die Migranten helfen. 



VERTIEFUNGEN



D: Was die Theologie aus dem Missbrauchsskandal lernen muss 



Muss man der Theologie eine Mitschuld am Missbrauchsskandal bescheinigen? Matthias Remenyi, Professor für Fundamentaltheologie an der Universität Würzburg, im Gespräch mit katholisch.de.


Iran: Ein Regime muss sich neu erfinden


Die Szene ging in die Geschichtsbücher ein: Vor genau vier Jahrzehnten, im Februar 1979, beendete der Ayatollah Khomeini sein fünfzehnjähriges Exil und kehrte, von Frankreich kommend, nach Teheran zurück.  



VERLETZUNG VON MENSCHENRECHTEN



D: Misereor begrüßt geplantes Wertschöpfungsgesetz 



Mit dem Gesetzesentwurf sollen deutsche Unternehmen endlich dazu verpflichtet werden, den Schutz von Menschenrechten in ihren Wertschöpfungsketten sicher zu stellen.


Südsudan: 19.000 Kindersoldaten im Einsatz


Mit Blick auf den internationalen Tag gegen den Einsatz von Kindersoldaten hat das Kinderhilfswerk Unicef auf das Leid der betroffenen Kinder hingewiesen.  



Nicaragua: Kirche kritisiert Gewalt gegen politische Gefangene 



Diese Vergehen verletzten die ganze Gesellschaft, besonders wenn die Opfer wehrlose und zu Unrecht eingesperrte Frauen seien, sagte Managuas Weihbischof Silvio Baez laut nicaraguanischen Medienberichten vom Montag.



AUS DEM DEUTSCHSPRACHIGEN RAUM


Risikofaktor Abtreibung


Bundesgesundheitsminister Spahn will durch eine Studie prüfen lassen, welche psychischen Folgen ein Schwangerschaftsabbruch für Frauen haben kann - und steht damit bei den Parteien in der Kritik. 



Caritas Österreich zu Besuch in Armenien 



Caritas-Präsident Michael Landau war dieser Tage zu einem Lokalaugenschein vor Ort und hat neben Besuchen in Caritas-Projekten auch armenische Spitzenpolitiker getroffen.


Bischof Feige gegen rigorose Ablehnung von Frauenordination


„Dies rigoros abzulehnen und lediglich mit der Tradition zu argumentieren, überzeugt nicht mehr", sagte Feige am Dienstag im Interview der KNA. 



Canisius-Rektor verteidigt Einstellung von Lehrerin mit Kopfttuch 



„Religiöse Symbole gehören in die Schule“, sagte Zimmermann am Montagabend bei einer Veranstaltung in der Berliner Katholischen Akademie.



AUS ALLER WELT


Friedensnobelpreis für Duterte?


Nein, ganz so weit ist es noch nicht. Seine Schimpfkanonaden schmälern seine Aussichten – und sein blutiger, mit illegalen Mitteln durchgeführter Kampf gegen Drogen sowieso. 



Russland: Ukraine-Frage auch auf dem Athos angekommen  



Der Besuch eines Bischofs der vor Kurzem anerkannten ukrainisch-orthodoxen Kirche spaltet auch die Mönchsrepublik auf dem heiligen Berg.


Chile: Alterzbischof stellt sich der Justiz


Papst Franziskus hatte den Chilenen im Oktober wegen sexuellen Missbrauchs aus dem Klerikerstand entlassen. 



Frankreich: Starker Anstieg von Antisemitismus 



Die Zahl antisemitischer Taten ist letztes Jahr um 74 Prozent gestiegen. Das erklärte Innenminister Christophe Castaner an diesem Dienstag.



NUNTII LATINI - UNSERE LATEINNACHRICHTEN


Nuntii Latini - Die 12 mensis februarii 2019


Jede Woche frisch: Unsere Nachrichten auf Latein. Gero P. Weishaupt übersetzt für Vatican News ausgewählte Meldungen unseres Programms. 


 


Gehe zur Webseite 
www.vaticannews.va


SOCIAL


 
 
 
 
 



Rechtliche Hinweise  | 
Kontakt  | 
Registrierung abmelden


Copyright © 2017-2019 Dicasterium pro Communicatione - Alle Rechte vorbehalten.


Teilen Sie diesen Newsletter

© 2019